Girokonto für Arbeitslose

 

Ein Girokonto ist für alle Menschen heute unumgänglich. Das bedeutet, dass niemand mehr ohne dieses Konto auskommt. Sei es nun für den Eingang vom Gehalt oder aber auch für die monatlichen Zahlungen wie Miete, Strom und Gas. Heutzutage braucht jeder ein Girokonto, um die laufenden Kosten davon zu verbuchen. Doch wie sieht es in dem Bereich mit Arbeitslosen aus? Bekommen Arbeitslose ein Extra Girokonto oder gibt es hierbei keine Unterschiede?

Bei einem Girokonto für Arbeitslose im Test konnte man deutlich erkennen, dass die Konten in den meisten Fällen mit anderen Leistungen versehen sind. Schließlich muss ein Girokonto heute nicht immer kostenlos sein. Im Gegenteil, denn die meisten sind mit Kontoführungsgebühren versehen, die monatlich anfallen. Diese entfallen allerdings ab einem bestimmten Betrag.
Sogar Arbeitslose müssen bei den meisten Banken diese Kontoführungsgebühren begleichen und müssen dementsprechend auch zahlen.

Das Girokonto kostenlos

Natürlich bieten einige Banken ein Girokonto für Arbeitslose kostenlos an. Es kommt hierbei allerdings immer auf die Bank an. Viele Banken locken heutzutage mit sehr günstigen Konten, die nur geringe Gebühren mit sich bringen. Andere wiederum bieten die kostenlosen Girokonten erst ab einem bestimmten Geldeingang an. Demnach sollte man vor der Eröffnung von einem Girokonto erst einmal schauen, welche Kosten auf einen zukommen und inwieweit man diese auch decken kann. Wer daher Arbeitslosengeld bekommt, kann sich darauf einstellen, dass die Führungsgebühren in dem Fall monatlich abgebucht werden.

Es gibt daher einige wichtige Fakten, die bei der Eröffnung von einem Girokonto beachtet werden sollten. In dem Fall ist es daher sehr wichtig, die genauen Kosten zu kennen und vor allem Vergleiche zu ziehen.

Vergleiche der Banken

Um daher ein Girokonto für Arbeitslose eröffnen zu können, sollte jeder für sich erst einmal Vergleiche ziehen. Hierbei ist es besonders wichtig, dass man die Vergleichsportale im Internet besucht. Oftmals ist es hierbei viel einfacher, eine passende Bank zu finden, bei der auch das eigentliche Girokonto sehr günstig ist.

Natürlich kann es auch hilfreich sein, als Arbeitsloser direkt bei einer Bank vorzusprechen und sich im Bereich Girokonto direkt beraten zu lassen. Meistens kann man somit eine gute Lösung finden und schauen, welches Produkt für einen das Beste ist. Wichtig hierbei ist es allerdings, dass heute jeder über ein Konto verfügen muss. Ohne ein Girokonto können keine Überweisungen oder Abbuchungen mehr getätigt und die laufenden Kosten mittels Banktransfer nicht getilgt werden. Dementsprechend sollte jeder schauen, ein passendes und bestenfalls kostenfreies Girokonto eröffnen zu können.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>