Darlehen vom Jobcenter – Zahl der Antragsteller steigt

Vordergründig mag es wie eine kleine Offenbarung für manchen Arbeitslosen klingen, dass ein Kredit vom Jobcenter durchaus eine Alternative sein kann. Tatsächlich aber zeigen die aktuellen Daten im Grunde nur einmal mehr, wie schwierig es für Menschen ohne festes Einkommen ist, auf herkömmlichem Wege Kredite zu erhalten. Banken lassen sich in aller Regel nicht darauf ein, Antragstellern Geld zur Verfügung zu stellen, wenn diese nicht ein gewisses Mindesteinkommen vorweisen können. Und genau dies können Langzeitarbeitslose aus naheliegenden Gründen natürlich nicht.

Rückläufige Zahl von Empfängern im Vorjahresvergleich

Sabine Zimmermann, ihres Zeichens stellvertretende Bundesfraktions-Vorsitzende der „Linken“ hatte eine entsprechende Anfrage an die BA – die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg – gerichtet, um im Erfahrung zu bringen, wie viele Menschen, genauer Langzeitarbeitslose, im vergangenen Jahr 2015 von den Jobcentern Geld auf Kreditbasis erhalten haben. Das Ergebnis man manchen Leser überraschen. Mehr als 16.700 Leistungsempfänger waren durchschnittlich monatlich Darlehensnehmer der Behörden. Kreditmittel können bereitgestellt werden, wenn eine Prüfung durch die zuständigen Sachbearbeiter einen sogenannten „ unabweisbaren Bedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts“ erkennen lässt. Im Vorjahr lag die Zahl der Kreditnehmer noch bei fast 2.000 Personen mehr im Durchschnitt.

Kreditsummen sind seit 2014 gestiegen

Aus Sicht der Linken-Politikerin zeigt die Tatsache, dass eine durchaus hohe Zahl von Hartz-IV-Berechtigten ergänzende Darlehen benötigen, um alltägliche Dinge anschaffen zu können, in erster Linie, dass die aktuellen Berechnungen der Regelleistungen nicht dem wirklichen Bedarf der Menschen gerecht werden können. Zumal es sich bei den Anschaffungen der Kreditnehmer (die übrigens durchschnittlich 430 Euro erhielten laut BA) keineswegs um Dinge handele, die über den normalen Bedarf hinaus gehen oder gar in den Bereich von Luxusgütern eingeordnet werden könne. 2014 belief sich die Kreditsumme im Schnitt noch auf 365 Euro – so stiegen zwar die Darlehenssummen merklich, während die Gruppe der Kreditnehmer geschrumpft ist.

Auch Jobcenter-Kredite müssen getilgt werden

„Umsonst“ gibt es die Kredite ohnehin nicht. So erfolgt die Rückzahlung durch einen pauschalen Abzug von zehn Prozent der monatlichen Bezüge von der Behörde. Wie schwer es für Hartz-IV-EmpfängerInnen im Alltag ist, sich Dinge wie einen neuen Kühlschrank oder sogar nur Kleidungsstücke sprichwörtlich vom Mund abzusparen, ist allgemein bekannt. Zimmermann forderte vor dem Hintergrund der Daten der Bundesagentur, dass schon aus Gründen der Wahrung der Würde der Menschen, eine Hartz-IV-Korrektur notwendig sein, die sozusagen der Lebenswirklichkeit der betroffenen gerecht wird. Nichtsdestotrotz sind die hier im Mittelpunkt stehen Finanzierungsmodelle oft der einzige Weg, um überhaupt unaufschiebbare Einkäufe zu tätigen.

Schufa-freie Kredite ausländischer Dienstleister mögen auf den ersten Blick infrage kommen. Die Realität zeigt jedoch, dass Darlehen dieser Art oft sehr kostspielig und nach einer Bewilligung nicht ohne Risiken für Interessenten sind. Eher gilt in vielen Fällen das genaue Gegenteil.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>